Neu: Multigenerationswerkstatt

 

“Erfahrung achten, nicht kopieren” (Horst Beyer)

Wie können wir zusammen arbeiten?

Wenn in einem Team Alteingesessene und NeuDazukommende aufeinandertreffen, entsteht ein neues System, in dem die Spielregeln des Miteinanders neu ausgehandelt werden.

 

Wer wird gehört, wer setzt sich durch? Wie wollen wir das Miteinander zukünftig gestalten? Was wollen wir erst einmal bewahren? Wie können wir die Bereitschaft entwickeln, Bestehendes in frage zu stellen? Was wollen wir weiterentwickeln? Darüber offen und klar zu kommunizieren, ist nicht selbstverständlich und setzt eine große Klarheit über die eigenen Bedürfnisse und die Erwartungen an andere voraus.

 

In der Werkstatt können die Teilnehmer anhand von Fallbeispielen und Aktivitäten aus dem Betzavta-Programm  in die Dynamik zwischen Alteingesessenen und Neudazukommenden eintauchen und sich im nächsten Schritt über ihre eigene Teamdynamik bewusst werden. Wir reflektieren und üben an Fallscenarien und Fallbeispielen der Teilnehmer, wie eine für alle Seiten akzeptable und faire Vorgehensweise, die die Chance erhöht, dass sich ein Teamgeist entwickelt, entstehen kann. .

 

Methode: Fallstudien, Aktivitäten aus dem Betzavta-Trainingsprogramm, Reflektion, FAQ-Session, Best Practice Session

 

 

 

Ein Follow-up Gespräch findet idealerweise ein halbes Jahr nach der ersten Werkstatt statt. Die Gruppe reflektiert ihren Standort: wie hat sich die Dynamik entwickelt? Wie wurden die Regeln angepasst – und von wem? Wie werden die Ressourcen jetzt genutzt?